Rekordjahr für Erlebnis-Zoo

“2010 war für den Erlebnis-Zoo Hannover in jeder Hinsicht das absolute Rekordjahr.”Zoodirektor Klaus-Michael Machens brauchte Superlative bei der Jahrespressekonferenz des Zoos nicht zu scheuen: 1.602.257 Besucher (3.486.612 nach VDZ-Schlüssel), die Eröffnung der spektakulären Kanadawelt Yukon Bay, der Weltrekord von fünf Elefantenbabys in einem Kalenderjahr, die Geburt des 50. Giraffenbabys, die Auszeichnung zum “Besten Zoo 2009/2010″. “Die Bilanz ist einfach bärenstark”, fasste es Zooaufsichtsratsvorsitzender und Regionspräsident Hauke Jagau zusammen.

Als Besuchermagneten erwiesen sich die fünf Elefantenbabys, die zwischen Mai und Anfang Dezember geboren wurden, sowie die neue Kanadalandschaft Yukon Bay mit Eisbären, Wölfen, Robben und Unterwasserwelt: Die Besucherzahl 2010 stieg gegenüber dem Vorjahr um 29 %. Ab der Eröffnung von Yukon Bay am 22. Mai wurde sogar ein Besucheranstieg von 47 % im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres verzeichnet! Die Anzahl der Zoo-Jahreskarten stieg auf 128.640 (2009
waren es 105.873).

Mit Steigerung der Besucherzahlen und höherem Absatz in Gastronomie, im Eventbereich, in Merchandising und bei den Führungen erzielte der Zoo im vergangenen Jahr einen Umsatz von 33 Mio. Euro, 46,8 % mehr als im Vorjahr.

“Wir sind sehr stolz auf das Ergebnis! Trotz des langen, harten Winters und der damit verspäteten Eröffnung von Yukon Bay, trotz des dann sehr heißen Frühsommers und des Dauerregens im August haben wir einen neuen Besucherrekord aufgestellt, der selbst unsere kühnsten Erwartungen übertroffen hat”, freut sich Zoodirektor Machens. Der Zoo hatte mit rund 1,5 Mio. Besuchern gerechnet. Die erreichte Besucherzahl bestätige das Konzept, das der Zoo seit 1996 verfolgt: “Tierhaltung, die begeistert, Bildung, die Spaß macht, Unterhaltung, die Sinn macht, konsequente Thematisierung der Erlebniswelten, alle Kundenbedürfnisse ernst zu nehmen”, erklärte Machens.

“Für mich persönlich war die Eröffnung von Yukon Bay das Highlight 2010″, so Jagau. “Der Zoo Hannover ist der touristische Leuchtturm der Region Hannover, der weit über die Grenzen von Niedersachsen strahlt – ein touristischer Magnet.” Längst ist der Erlebnis-Zoo keine rein lokale Einrichtung mehr, die nur von Gästen aus der direkten Umgebung besucht wird. Die Zoobesucher kommen aus dem gesamten Bundesgebiet, ein Viertel aller Gäste reist aus über 50 Kilometern Entfernung an.

“Als besucherstärkste touristische Attraktion in der Region trägt der Zoo somit zur hiesigen Wertschöpfung bei”, erläuterte Jagau, “mehr als 10.500 Gäste verbanden im letzten Jahr den Zoobesuch mit einer Übernachtung in Hannover.”

Dabei war der Zoo vor nur 16 Jahren noch ein Sorgenkind mit rückläufigen Besucherzahlen, erinnerte der Regionspräsident. 111,9 Mio. Euro wurden investiert, um den maroden Stadtpark-Zoo in den heutigen Erlebnis-Zoo zu verwandeln. Davon wurden 54 Mio. Euro über Kredite finanziert, die der Zoo aufgenommen hat und für die er Zins und Tilgung trägt. “Die Kredite sind zu 80 Prozent von der Region verbürgt”, erklärte Jagau und verwies damit auf das große Vertrauen des Gesellschafters in das Konzept des Zoos. Vertrauen, das nicht enttäuscht wurde: “Ende 2010 waren bereits 21,6 Mio. Euro getilgt”, so Zoodirektor Machens.

40 neue Arbeitsplätze

Auch regionalwirtschaftlich ist der Zoo aus Erfolgskurs. Mit der neuen Kanadalandschaft wurden 40 neue Arbeitsplätze in den Bereichen Technik, Zoologie, Gastronomie, Service und Merchandising geschaffen. Insgesamt stieg die Zahl der Mitarbeiter seit Beginn des Zooumbaus von 78 auf heute 316 (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Bildung im Zoo

Der Erlebnis-Zoo bietet Menschen die Möglichkeit, Tiere in inszenierten Landschaften zu erleben, die sowohl den Bedürfnissen der Tiere als auch denen der Besucher gerecht werden. “Es ist viel spannender Löwen, Gorillas, Giraffen und Eisbären direkt zu erleben als nur darüber zu lesen. Lernen muss ein Erlebnis sein – dann bleibt das Gelernte auch hängen”, so Jagau. “Der Zoo ist mehr als ein Ausflugsziel, er erfüllt in der Region Hannover einen wichtigen Bildungsauftrag.” Einen neuen Rekord feierten im vergangenen Jahr auch die Zoo-Scouts, die mehr
als 62.000 Zoo-Besucher bei insgesamt 3.621 Führungen in die Geheimnisse der Tierwelt einweihten (2009: 3.205 Führungen) – darunter knapp 855 Führungen im Rahmen von Kindergeburtstagsfeiern und 1.020 Schulklassenführungen. Hinzu
kommen 501 Führungen mit mehr als 9.000 Schülern durch die Zooschule. “Ich kennen keinen anderen Zoo, in dem so viele Menschen von geschulten Mitarbeitern auf spannende Weise in Biologie unterrichtet werden”, freute sich Machens.

Satter Erfolg: Zoo Hannover Service GmbH

In fünf der sieben Erlebniswelten bieten die gastronomischen Einrichtungen passende kulinarische Angebote. Am Ufer des Sambesi gibt es Mama Wambules Burger und frische Pizza aus dem Holzbackofen, im Dschungelpalast knackiges Gemüse aus dem Wok, frische Nudeln und Pfannkuchen in Mullewapp und gutbürgerliche Küche auf Meyers Hof. Die neue Market Hall in Yukon Bay bietet frischen Fisch, Bisonburger, Salat und mit Yukon Gold sogar echt kanadisches Bier. Reißenden Absatz fand das Eis von Luigi Amarone, das seit Mai in der Eismanufaktur im Zoo selbst hergestellt wird: verkauft wurden 428.765 Portionen.

Mit der Möglichkeit, nach Zooschluss exklusiv im außergewöhnlichen Ambiente von Afrika, Indien und Kanada zu feiern, hat sich der Zoo eine wichtige Einnahmequelle erschlossen. Insgesamt 2.341 Feiern, Tagungen, Dinners in der Festscheune auf Meyers Hof, im Dschungelpalast und im Prunksaal des Maharadschas sowie am Ufer des Sambesi und in der neuen Market Hall in Yukon Bay begeisterten die geladenen Gäste. Die Market Hall bietet Platz für bis zu 400 Gäste und wurde bereits 41 Mal für Veranstaltungen gebucht, knapp 8.000 Gäste feierten bereits in Yukon Bay.

Heute ist der Zoo mit seiner Tochtergesellschaft in der Lage, den Betriebsaufwand durch seine Einnahmen zu decken, obwohl dieser parallel zu den Verbesserungen der Tierhaltung und der Servicequalität deutlich gestiegen ist. Trotzdem bedarf es aufgrund der hohen Investitionskosten – wie in allen Zoos in Deutschland – eines Zuschusses. Der Gesellschafter Region Hannover gewährt seiner Zoo GmbH jährlich einen Zuschuss in Höhe von 3 Millionen Euro. 4,1 Millionen Euro hat der Zoo im letzten Jahr für Zins und Tilgung aufgewendet.

Rekordergebnis im Tierreich

Auch der zoologische Bereich hält bei den Rekorden mit: Insgesamt 3.414 Tiere in 237 Arten wurden bei der Inventur 2010 gezählt. 1.179 Tiere mehr als im Vorjahr (2009: 2.235 Tiere). 16 neue Tierarten zogen in die Kanadalandschaft Yukon Bay, darunter Eisbären, Nördliche Seebären, Waldbisons, Rothörnchen, Kanadakraniche, Präriehunde.

Geboren wurden 148 Tiere – unter anderem die 50. Rothschildgiraffe der Zoogeschichte, drei Erdmännchen, zwei Somali Wildesel, ein Gorilla und zwei Bergzebras. Den wohl niedlichsten Weltrekord stellten die Elefanten auf: Im Dschungelpalast wurden zwischen Mai und Dezember fünf Asiatische Elefantenbabys geboren.

(c)Text: Erlebnis-Zoo Hannover

You can leave comments by clicking here, leave a trackback at http://www.parkwelten.de/2011/01/31/rekordjahr-fur-erlebnis-zoo/trackback/ or subscribe to the RSS Comments Feed for this post.